FASNETSBERICHTE 2018

28.02.2018

Hier finden Sie die Berichte zur Fasnacht 2018

Montag 19.02.2018

Rückblick auf die heiße Fasnet 2018
Am Donnerstagabend übernahmen die Berkheimer Narren die Regierung im Flegga. Durch die lauten Töne der Stoiriegel Goischter wurde es angekündigt, ehe der KaWoGoHeWa am Platz der Berkheimer Narren es verkündete, dass die Regierung rund um den Berkheimer Bürgerausschuss abgesetzt sei. Anschließend wurden die Fahnen der Berkheimer Narren im Gemeindezentrum gehisst. Nachdem die Fahnen gehisst waren, ging es mit einem Fackelzug zum Hasenheim. Dort tagte der Rat der Narren, welcher von der Symbolfigur KaWoGoHeWa angeführt wurde. Hier musste sich der Bürgerausschuss gegenüber den Narren verantworten. Die Berkheimer Narren nahmen auch dieses Jahr kein Blatt vor den Mund und so hallte es auch manchmal „Zieger raus!“ Rufe. Im Anschluss an das Berkheimer Narrengericht wurde im Hasenheim stimmungsvoll Weiberfasnet gefeiert. Vielen Dank nochmals an das Team der „Hasen“, die sich mit sehr viel Mühe und großem Einsatz für eine gelungene Weiberfasnet eingesetzt haben, es war wieder einmal spitze! – gerne kommen wir nächstes Jahr wieder.


Am Fasnetssamstag fuhren wir nach Hornberg im Schwarzwald. Nach einer stimmigen Busfahrt bezogen wir zunächst unser Übernachtungsquartier ehe es am Abend mit einem schaurigen Fackelumzug durch Hornbergs Sträßle ging. Im Anschluss an den Fackelumzug fand eine Freinacht in ganz Hornberg statt, bei dem die ein oder andere Hexe erst am frühen Morgen den Heimweg fand. Am folgenden Sonntag liefen wir den großen Narrensprung durch Hornberg, der von der Narrenzunft Hornberg organisiert wird. An diesem wunderschönen und unvergesslichen Wochenende wurden alte Freundschaften gepflegt und neue geschlossen, pünktlich um 17:00 Uhr ging es dann nach Berkheim zurück.



Am Montag ging es ausgeschlafen zu den Oppenauer Schlappgret, zuvor besuchten wir unsere guten Freunde aus Bad Peterstal. Beim großen Narrensprung durch Oppenaus Gassen, erwartete uns ein sensationelles Publikum, welches zu jedem Zeitpunkt für einen närrischen Schabernack zu haben war.
Am Dienstag, dem letzten Tag der heißen Fasnet 2018, ging es in den frühen Morgenstunden nach Schwarzach in Österreich. Bei herrlichem Panoramawetter liefen wir unter dem blauen Himmel Vorarlbergs einen fantastischen Umzug, bei dem die Straßen Schwarzachs überaus gut gefüllt waren. Nachdem wir einen perfekten Tag mit viel Sonne und großer Gastfreundschaft im fernen Österreich erleben durften, traten wir gegen 17:00 Uhr die Heimreise nach Berkheim an. Dort angekommen mussten wir gegen 21:44 Uhr leider die Fahnen der Berkheimer Narren unter den tiefen Tönen der Stoiriegel-Goischter einholen und dem Berkheimer Bürgerausschuss die Macht wieder übergeben. Anschließend erfolgte der traditionelle Trauermarsch zum Brunnen vor dem alten Rathaus. Dort beerdigten wir mit allen weiteren Zünften die Hexe sowie die Berkheimer Fasnet 2018.


Am Aschermittwoch ist alles vorbei und die Fasnet hat a Loch! Deshalb trauerten wir beim gemeinsamen Heringsessen im Neo Hotel Linde ganz in Schwarz gekleidet um die erst kürzlich verstorbene Fasnet 2018. Zuvor wurden die Geldbeutel unserer Hexen ausgiebig gewaschen und die Zukunft für die neue anstehende Fasnet 2019 vorausgesagt. 

Hexenklugscheisser:
AschermittwochDer Aschermittwoch bildet das Ende der Schwäbisch- Alemannischen Fasnet. Früher begann dieser Tag in vielen vorwiegend katholisch geprägten Narrenorten mit dem Gang in die Kirche. Bei diesem Gottesdienst erhielten die Besucher vom Priester ein Kreuz aus Asche auf die Stirn gemalt, bei welchem Sie die Mahnung „Bedenke, Mensch, Staub bist du und zum Staub kehrst du zurück“ hörten. Darüber hinaus gibt es auch weitaus amüsantere Aschermittwochsbräuche, wie zum Beispiel die Geldbeutelwäsche. Dies bildet nochmals einen wichtigen Programmpunkt im Finale der Fasnet. Sie wird nach den zurückliegenden Tagen der Verschwendung als eine Art finanzieller Offenbarungseid der Narren inszeniert. Hierbei werden, in schwarzen Trauerkleidern heulend und wehklagend, die Geldbeutel gewaschen. Weiterhin wird um die alte, erst kürzlich verstorbene Fastnacht, welche viele lustige und heitere Momente in sich barg getrauert.

 

Montag 05.02.2018

Liebe Berkheimer- und Berkheimerinnen,
Liebe Narren und die, die es noch werden wollen,

Am vergangenem Wochenende erlebten wir ein schönes letztes Vor-Fastnächtliches Wochenende im Stuttgart-Mühlhausen und in Altenstadt, bevor es endlich in die heiße Phase geht.

Vorschau:
SchmuDo in Berkheim
19:01 Uhr Fahnenhissen und anschließender Fackelumzug zum Hasenheim
19:33 Uhr Narrengericht beim Hasenheim
20:01 Uhr Weiberbal im Hasenheim

Samstag: Am Samstag fahren wir nach Hornberg zum Fackelumzug durchs Städtli und anschließender Freinacht im Ort. Am darauffolgenden Fasnetssonntag laufen wir beim großen Umzug durch Hornberg mit.

Montag: Am Montag geht es nach St. Peterstal und anschließend noch nach Oppenau.

Dienstag: Am Fastnetsdienstag geht es nach Schwarzach in Österreich. Am Abend ab 22:00 Uhr ist Fahneneinholen im Zentrum mit anschließender Verbrennung der Berkheimer Fasnet am Brunnen vor dem alten Rathaus. 

Mittwoch: Am Mittwoch trauern wir um die verstorbene Fasnet und treffen uns zum traditionellen Heringsessen. 

Hexenklugscheisser:
Hemdglonker… Sind gestalten, in langen weißen Nachthemden gepaart mit einer weißen Zipfelmütze, die gerade dem Bett entstiegen zu sein scheinen. Der Brauchtum des Hemdglonker geht bis ins Jahr 1879 zurück. Oft schlagen sie mit Kochlöffeln rhythmisch auf einen umgekehrten Waschzuber oder ähnliches. Anderenorts machen Sie einen undefinierbaren Krach. Oft aber haben Sie auch keine akustisch differenzierte Ausdrucksform und tragen stets nur eine kleine Laterne oder Kerze mit sich. Jedoch, egal wo Sie auftreten, ob in großen oder kleine Städten, überall sind Sie gekommen um die Fasnet zu vermelden. Eins haben aber alle Hemdglonker gemeinsam, wenn der Morgen graut, verschwinden sie allmählich von der Straße und den Kneipen.

 

Montag 29.01.2018

Liebe Berkheimer- und Berkheimerinnen,
Liebe Narren und die, die es noch werden wollen,

Die Kampagne 2018 hat kaum begonnen, da geht sie schon wieder auf das Ende zu. Am vergangenem Sonntag waren wir im badischen Gundelfingen bei den Fässlistemmer eingeladen. Nachdem wir einen sehr gut besuchten Umzug liefen, konnten wir bei gutem Wetter den noch folgenden, mit sehr schönen Häsern besetzten, Umzug anschauen. Anschließend begab man sich noch ins Narrendorf und erlebte einen gelungenen närrischen Sonntag.

Vorschau:
Am kommenden Samstag fahren wir zur Geisterparty nach Mühlhausen. Die Anreise findet privat statt.
Am darauffolgenden Sonntag geht es in Altenstadt beim großen Umzug weiter.
Ein ereignisreiches Wochenende steht an, wir freuen uns schon!

Jetzt schon vormerken:
Am 08.02.2018 ist SchmuDo. Auch dieses Jahr wird dieser wieder ausgiebig im Ort gefeiert. Los geht es um 19:01 Uhr im Zentrum. Hier werden zunächst die Fahnen aller 5 Berkheimer Zünfte gehisst, um die symbolische Machtübernahme der Narren zu demonstrieren. Anschließend folgt ein kleiner Fackelzug vom Zentrum bis zum Hasenheim. Hier findet ab ca. 19:33 Uhr ein Narrengericht statt, bei dem sich der Bürgerausschuss gegenüber dem Rat der Narren erklären muss. Ab 20:01 Uhr findet der urgemütliche Weiberball im Hasenheim, bei dem wir uns über eine Kostümierung sehr freuen, statt. Hierzu sind sie im Namen aller Berkheimer Narren recht herzlich eingeladen. #brauchtumimort

Hexenklugscheisser:
Lichtmess… Nachdem der Dreikönigstag am 06.01. den unumstrittenen Auftakt der schwäbisch-alemannische Fasnet darstellt, so gilt Maria Lichtmess am 02.02. als reine Zwischenstation der schwäbisch- alemannischen Fasnet, denn hier endet die Weihnachtszeit im liturgischen Sinne. Da nun endgültig die geheiligte Zeit vorüber ist, fällt für die Narren eine weitere Schranke. Ab jetzt werden vermehrt Narren auf den Straßen gesichtet und vermehrt die Straßen in den Orten bunt dekoriert. Besondere Erwähnung verdient sich hier, dass der Termin Mariä Lichtmess, anders als in Süddeutschland, besonders in Nord- und Mitteldeutschland stark mit der Fastnacht verbunden ist. So heisst der 2. Februar zum Beispiel in Thüringen „Burn-Faslaben“, was so viel bedeutet wie „Bauern- Fastelabend“. Dies bedeutet, dass in diesen betreffenden Gebieten die Lichtmess als Freiraum für Fastnachtsbräuche genutzt wird.

 

Montag 22.01.2018 

Liebe Berkheimer- und Berkheimerinnen,
Liebe Narren und die, die es noch werden wollen,

Am vergangenen Freitag wurde zum 22. Mal der Berkheimer Narrenbaum aufgestellt. Vielen Dank an die Narrengemeinschaft Berkheim, die auch jedes Jahr dazu beitragen das Brauchtum im Ort zu pflegen. Bei anhaltendem Regen stemmten die Berkheimer Narren den Narrenstecken unter Leitung des Baumwartes Markus Mauz mit sogenannten „Schwalben“ in die Höhe. Nach gut einer halben Stunde stand der 22m hohe, 22cm breite und „2200kg“ schwere Baum in der Senkrechten. Eines der ersten Symbole der Berkheimer Fasnet steht somit wieder.
Am darauffolgenden Samstag fuhren wir mit allen 5 Zünften nach Gosbach. Leider spielte auch hier das Wetter nicht ganz mit und zeigte sich von seiner närrischen Seite. Die Berkheimer Narren erlebten dennoch einen recht gut besuchten Nachtnarrensprung, bei dem das Publikum bestens mitspielte. Nach dem Umzug konnte in dem sehr großen Narrendorf, das so einige stimmige Plätzchen in sich barg, ausgiebig miteinander gefeiert werden. Nach der Rückkehr aus Gosbach öffneten noch die Türen der Zunftstube von den Berkheimer Erlenwölf. Hier wurde noch bis tief in die Nacht die gelungen Ausfahrt 2018 gefeiert.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag geht es zu den Faesslistemmer nach Gundelfingen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Wir haben die Laufnummer 21.

Hexenklugscheisser:
Fastnachtslandschaft Schwarzwald...? Charakteristisch für den Schwarzwald als Fastnachtsregion sind vor allem Spättlenarren, Hexen, Teufel und Sagengestalten. Der jeweiligen Anmutung der Landschaft entsprechend konzentrieren sich die eher dämonischen Figuren auf die Waldreichen, dunkleren Gegenden im Inneren des Mittelgebirges., während sich an den Rändern, etwa an der Abdachung zum Rheintal hin, schon wieder sehr viel freundlichere Masken ins närrische Geschehen mischen. Eine Verdichtung besonders traditionsreicher und origineller Fastnachten findet sich im Kinzigtal.

#brauchtumimort

 

Montag 15.01.2018

Liebe Berkheimer- und Berkheimerinnen,
Liebe Narren und die, die es noch werden wollen,

Am vergangenen Samstag waren wir bei den Kräuterhexen in Veringenstadt zu Gast. Pünktlich fuhren wir um 17:00 Uhr in Berkheim ab. Angekommen in Veringenstadt erwartete uns beim Brauchtumsabend ein sehr gutes und buntes Abendprogramm. Traditionell fuhren wir um 23 Uhr wieder Richtung Berkheim und blickten auf eine gelungene erste Fasnetsausfahrt 2018 zurück.

Vorschau:
Am kommenden Freitag findet das Narrenbaumstellen um 18:31 Uhr in Berkheim statt.
Am kommenden Samstag findet der gemeinsame Umzug aller Berkheimer Narren in Gosbach statt. Bei diesem Umzug fahren alle 5 Berkheimer Zünfte nach Gosbach zur dort ansässigen Breithutgilde. Uns erwartet ein schöner Nachtnarrensprung. Wir haben die Laufnummer 43-47.

Hexenklugscheisser:
Fastnachtslandschaft Neckar-Alb?... Diese Fastnachtslandschaft reicht vom Oberlauf des Neckars bis nach Bad Cannstatt und schließt den Albtrauf, den Steilabfall der Schwäbischen Alb im Südwesten, vom Heuberg bis ins Hohenzollerische ein. Entsprechend der natürräumlichen Vielfalt und den komplizierten einstigen Territorialverhältnisse mischen sich hier urbane und dörfliche Bräuche, klassische Weißnarren, Fransenkleider, Butzen, Hexen, italianisierende Gestalten und teilweise auch ganz singuläre Phänomene, die nirgendwo sonst anzutreffen sind.

#brauchtumimort

 

Montag 08.01.2018 

 

Liebe Berkheimer- und Berkheimerinnen,
Liebe Narren und die, die es noch werden wollen,

nach Beendigung der Rauhnächte war es wieder so weit: 
Die Fasnetszeit wurd „eingeleidt“. 
Am Samstag, den 06.01.2018 feierten wir mit allen Berkheimern Narrenzünften die Wiederkehr der aus der „alten Fasnet übrig gebliebenen Hexe“ sowie das Auferstehen der Berkheimer Fasnet 2018. Das Narrenwecken startet pünktlich um 18:01 Uhram alten Rathaus.
Dieses Jahr wird die Fasnet sehr kurz sein. Dennoch dürfen sich alle Freunde des närrischen Brauchtums auch diese Jahr auf eine tolle Kampagne 2018 freuen. Auch in Berkheim findet dieses Jahr wieder das Narrenbaumstellen (19.01.2018) statt. 
Am „Schmotzigen-Dorschtig (08.02.2018) wird wieder das Berkheimer Narrengericht tagen, anschließend ist Weiberball bei dem wir uns über tolle Kostüme sehr freuen. Dieses Jahr findet das Narrengericht zum dritten Mal im Hasenheim statt. Zuvor werden im Gemeindezentrum die Narrenfahnen gehisst. Im Anschluss folgt ein kleiner Fackelzug zum Hasenheim. Beim hier folgenden Narrengericht muss der Angeklagte (Berkheimer Bürgerausschuss) Rede und Antwort stehen. 
Enden wird die Fasnet mit dem Fasnetsverbrennen am Fasnets-Dienstag (13.02.2017) in Berkheim am alten Rathaus.
Während dieser Zeit werden auch wir wieder auf Brauchtumsveranstaltungen jeglicher Art in nah und fern vertreten sein. 
 

Vorschau:
Am kommenden Wochenende fahren wir zu den Kräuterhexen nach Veringenstadt im Landkreis Bodensee-Oberschwaben. Die Kräuterhexen wurden im Jahr 1983 gegründet und haben es sich auch, wie wir, zu Aufgabe gemacht ein Grundlegendes Vereinsgesetz aufzustellen. Dieses besagt, dass der Verein die Pflege und Erhaltung alter Bräuche sowie den Zusammenhalt in der Gemeinschaft in den Vordergrund stellt.

Der Hexenklugscheißer:
Dreikönig, der 06.01. als Auftakt?… Am 06. Januar eines jeden Jahres endet die Weihnachtszeit im engeren Sinne. Dreikönig gilt als unumstrittener Auftakt einer jeden schwäbisch-alemannischer Fasnet. Verheißungsvoll rufen die Narren ab diesem Termin „s`goht dagege!“ und man wünscht sich eine glückselige Fasnet. Ab diesem Termin geht es mit Riesenschritten auf die eigentliche Fasnet zu, die sich vielerorts durch unüberhörbare Lärmsignale ankündigt. Neben den akustischen Fasnetsbegrüßungen sind das Hervorholen und das symbolische Säubern der Narrenutensilien sehr beliebt. Landesweit gibt es in jedem Städtle oder Dörfle eigene Traditionen und Abläufe die neue Fasnet willkommen zu heißen.
In unserem Berkheim erwacht der Kaschber aus dem Brunnen vor dem alten Rathaus. Die aus dem Vorjahr übrige gebliebene Alte Hexe springt wagemutig aber auch mit einer Portion Demut aus dem Feuer. Die Erlenwölfe schleichen aus dem Wald. Die Waschweiber wedeln mit nassen Socken die Fasnet ein und die Stoiriegelgoischter erlangen zu neuem schelmischen Tatendrang.

#brauchtumimort
 

zurück zur Übersicht